RUB » MB » ING International » Outgoing » Anerkennung

Outgoing - Anerkennung

Grundsätzlich gilt: Die Fakultät möchte im Sinne der Lissabon Konvention so viel anerkennen wie möglich! Aus Anerkennungssicht eignen sich fur einen Auslandsaufenthalt Semester mit vielen Wahlpflicht und Wahlfächern, z.B. 5. oder 6. Semester.

Vor dem Auslandsaufenthalt:

  1. Studierende suchen sich Fächer und Äquivalente im Maschinenbau an der RUB.
  2. Kursplan wird mit den Progammbeauftragten besprochen, ggf. ECTS‐Umrechnung vorgenommen und in einer „Vorher‐Tabelle“ festgehalten. Der Programmbeauftragte für alle Freemover ist Dr. Julia Riese.
  3. Studierende lassen sich in der „Vorher-Tabelle” die Äquivalenz bestätigen
    • von zuständigen Lehrenden bei Pflichtfächern mit erstmaliger Anerkennung im Programm und danach von Programmbeauftragten, wenn die Veranstaltungen hier und im Ausland unverändert ist.
    • von Programmbeauftragten bei Wahlpflichtfächern über die Erweiterung des Wahlpflichtkorbes, ggf. in Zusammenarbeit mit Dr. Julia Riese.
    • von Programmbeauftragten bei technischen und nichttechnischen Wahlfächern.

Während des Auslandsaufenthalts:

Im Falle von Änderungen, sobald Änderungen bekannt sind:
Wiederholung der Schritte 1-3 bei Planänderungen und entsprechende Ergänzung der „Vorher-Tabelle“

Nach dem Auslandsaufenthalt:

  1. Studierende reichen Transcript of Records der Leistungen aus dem Ausland bei Programmbeauftragten ein.
  2. Programmbeauftragte nehmen Notenumrechnung vor, dokumentieren Anerkennungen in einer „Nachher-Tabelle“ und senden diese an das Prüfungsamt. Die Umrechnung erfolgt auf Basis der Bayrischen Formel.
  3. Prüfungsamt trägt Leistungen ein.

Für Abschlussarbeiten im Ausland gilt grundsätzlich die gleiche Vorgehensweise. Es sind Betreuende an beiden Universitäten zu finden. Im Unterschied zum obigen Ablauf müssen diese vor dem Auslandsaufenthalt beim Prüfungsamt angemeldet werden. Mehr Informationen …